Militäreinsatz in Syrien

Print Friendly, PDF & Email

Vereinigte Staaten, Frankreich und Großbritannien bombardieren militärische Ziele

Düsseldorf-Süd, 22. April 2018

Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

die Ereignisse in Syrien haben uns alle betroffen gemacht. Der mittlerweile sieben Jahre andauernde Bürgerkrieg bringt viel Leid über die dort lebenden Menschen. Diktator Assad schreckt anscheinend nicht davor zurück, chemische Waffen gegen die eigene Zivilbevölkerung einzusetzen. Dieses brutale Vorgehen hat am 14. April 2018 einen Militäreinsatz der drei ständigen Mitglieder im UN-Sicherheitsrat, Frankreich, Großbritannien und die Vereinigten Staaten gegen militärische Einrichtungen von Assads Armee zur Folge, die Teil des Chemiewaffenprogramms waren. Diese Einrichtungen sind nun zerstört.

Die Luftschläge der westlichen Alliierten werden als eine völkerrechtliche und humanitäre Notwendigkeit angesehen. Es ist nötig, dass unter dem Dach der Vereinten Nationen ein Weg gefunden wird, Syrien und die Region zu befrieden und den Menschen vor Ort zu helfen. Auch das jüngste Treffen der EU-Außenminister machte deutlich, dass Europa an einer politischen Lösung in diesem Konflikt interessiert ist. Deutschland verurteilt das Vorgehen Assads zutiefst, wie die Bundeskanzlerin jüngst in einer Stellungnahme deutlich gemacht hat. Es wäre jetzt äußerst wichtig, die Region mit Hilfe der Vereinten Nationen dauerhaft zu befrieden. Es sind Lösungen nötig, die den Menschen Perspektiven in ihrer Heimat bringen.

Ihre

Sylvia Pantel