Gastbeiträge und Veröffentlichungen

 

Abschaffung des Ehegattensplittings? Ein Angriff auf Ehe und Familie – zum Schaden des Sozialstaats Die Abschaffung des Ehegattensplitting, wie sie die Bundesregierung vorhat, ist nicht nur ein Angriff auf die Familie. Sie würde auch dem ohnehin überstrapazierten Sozialstaat schaden, denn in Familien wird Sorgearbeit geleistet (2023), in Cicero.

Wenn die Hirten die Herde verlassen – Der Synodale Weg führt in die Irre, meint die langjährige CDU-Abgeordnete Sylvia Pantel. Ein Zwischenruf aus der Politik (2023), in: Die Tagespost.

Synodaler Weg relativiert katholische Lehre – Politische Aufarbeitung statt geistig-geistlicher Erneuerung: Die langjährige CDU-Abgeordnete Sylvia Pantel kritisiert den deutschen Reformprozess (2023), in: Die Tagespost.

Verrücktes Deutschland: Familienrechtliche Zeitenwende – Wie die Ampel die biologischen Eltern durch bis zu vier soziale Elternteile ersetzten will (2022), in: Die Tagespost.

Ein Baby ist kein Produkt: Wo bleibt die Würde dieser Kinder? (2022), in the-germaz.de

Mit der Ampel drohen tiefgreifende Experimente auf Kosten aller Familien (2022), in: tichyseinblick.de

Familien-Politik der Ampel: Gemeinschaft ohne viel Verantwortung statt Ehe aus Mann und Frau (2021), in: the-germanz.de

Die neue Vielfalt von Familie Mit Rot-Grün-Gelb gehört der besondere Schutz der Familie bald der Vergangenheit an. Eine Betrachtung nach den Wahlen (2021), in: Die Tagespost

„Kinderrechte“ im Grundgesetz? Die Änderung sollte unterbleiben (2021), in: tichyseinblick.de

Familienpakt – Wie wir das Fundament unserer Gesellschaft sichern sollten (2021), Pantel, S.; Berlin.

Die „Bundesstiftung Gleichstellung“ ist teuer, ideologisch und unnötig (2021), in: tichyseinblick.de

Kindererziehung in der Familie muss mehr gewürdigt werden (2020), in: tichyseinblick.de

Gender-Mainstreaming und was wir uns leisten wollen (2020), in: tichyseinblick.de

Starke Familien sind das Fundamet unserer Gesellschaft (2018), in: Ohne Familie ist kein Staat zu machen, Hrsg.: van Lier, K.-H.; Freiburg i. Breisg. u.a.; S. 123 – 239.