Bund erhöht die Anzahl der Stellen im Bundesfreiwilligendienst

Print Friendly, PDF & Email

10.000 neue Plätze speziell für den Flüchtlingsbezug

Berlin, 27. November 2015

Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist eine Erfolgsgeschichte. Zu den schon bestehenden 35.000 Plätzen finanziert der Bund jetzt bis zu 10.000 neue BFD-Plätze speziell für den Flüchtlingsbezug. Befristet bis Ende 2018 stehen dafür im Bundeshaushalt ab 2016 jährlich zusätzlich 48 Millionen Euro zur Verfügung. Die ersten BFDler können zum 1. Dezember 2015 eingesetzt werden, schon einen Monat früher als geplant.

Ohne die vielen freiwilligen Helfer wären die Herausforderungen durch die steigende Zahl an Flüchtlingen nicht zu bewältigen. Wir wollen den Flüchtlingen unsere Sprache und Kultur näherbringen. Die Stellen können beim Bundesamt für Familie und gesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) und durch die Kommunen gebucht werden. Gleichzeitig vergeben auch die BFD-Zentralstellen aus dem sozialen, kulturellen, ökologischen und sportlichen Bereich Kontingente im Sonderprogramm „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“.

Insgesamt leisten rund 96.000 Menschen jährlich einen Freiwilligendienst in Deutschland, darunter auch einige hundert Jugendliche aus anderen Staaten. Sämtliche Informationen sind abrufbar unter www.bundesfreiwilligendienst.de.

Was die Flüchtlingskrise selbst angeht, stehe ich weiterhin für eine Begrenzung des Zuzugs. Ich habe auch keinen Zweifel daran, dass wir mittelfristig eine solche feste Obergrenze und europäische Kontingente bekommen werden. Unabhängig davon müssen und werden wir aber mit den Flüchtlingen, die schon in unserem Land sind, anständig umgehen und sie gut versorgen.

Herzlichst

Ihre Sylvia Pantel

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Rundbrief Nr. 20-2015 Sie möchten den gesamten Rundbrief von Sylvia Pantel zukünftig per Email erhalten? —> weiter