So voll war dat ja hier noch nie!

Print Friendly, PDF & Email

Bos1

Wolfgang Bosbach begeistert die CDU-Basis in Düsseldorf

 

Bilk, 10. August 2016

Besondere Konstellation, besonderer Gast – voller Erfolg: Drei Düsseldorfer CDU-Vereinigungen luden gemeinsam unter der Überschrift „Bundespolitik mit ganzer Kraft. Vollgas“ in die Handwerkskammer. Hauptredner Wolfgang Bosbach begeisterte rund 300 Besucher – und zeigte sich mit Bundestagskollegin Sylvia Pantel auf einer Wellenlänge.

„So voll war dat ja hier noch nie!“ – Der spontane Ausruf eines Medienschaffenden spiegelte die Gegebenheiten am Georg-Schulhoff-Platz wider. Tatsächlich platze der Konferenzsaal der  Handwerkskammer Düsseldorf am Mittwochnachmittag aus allen Nähten. Denn die Gemeinschaftsveranstaltung von Düsseldorfer Senioren Union, Frauen Union und CDA (Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft) hatte in Gastredner Wolfgang Bosbach ein echtes „Zugpferd“ am Start.

Bos2

Handwerkskammer-Präsident Andreas Ehlert („wir sind stolz, wenn unser Haus so voll ist“) bemerkte denn auch mit Blick auf den prominenten Gast, dass „Wolfgang Bosbach einer ist, der Orientierung geben kann“.  Ähnlich gelagert war das Vorwort des Düsseldorfer CDA-Vorsitzenden und Landtagsabgeordneten Peter Preuß, der Bosbach als einen Politiker einstufte, der Vertrauen verkörpere.

Und das unterstrich der Auftritt des CDU-Innenpolitikers eindrucksvoll. Bosbach („Heute bist Du schon ein Rebell, wenn Du bei Deiner Meinung bleibst“) hatte die Basis voll auf seiner Seite, redete Klartext. So bemängelte er die Tatsache, dass über 70 Prozent der Flüchtlinge ohne Papiere einreisen, und das Deutschland dabei nicht alle Möglichkeiten ausschöpfe, die Identität der Zuwanderer zu erfahren („Wir müssen wissen, wer in unser Land kommt“).

Mit Blick auf die Finanzpolitik der Europäischen Union forderte er, dass Deutschlands Integrationskosten in jährlich zweistelliger Milliardenhöhe berücksichtigt werden. Und er plädierte dafür, „selber zu unserer kulturellen Prägung zu stehen“. Eine gelingende gesellschaftliche Vielfalt könne es nur geben, wenn sie sich im Rahmen der hiesigen Verfassung bewegte. Sylvia Pantel, die Vorsitzende der Frauen Union Düsseldorf, zeigte sich vom Auftritt ihres Bundestagskollegen begeistert und könne „jeden Punkt unterschreiben“.

Gastgeber Klaus Egbers, Vorsitzender der Senioren Union (SU) Düsseldorf, bezeichnete Bosbachs Besuch als „absolutes Highlight“. Sein besonderer Dank galt Mitgastgeberin Sylvia Pantel, die über ihren engen Draht zu dem viel gefragten Politiker Bosbach dessen Teilnahme an der SU-Veranstaltungsreihe ermöglicht hatte. „Für mich ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen“, bekannte Egbers, und die „super Resonanz der Anwesenden“ zeige ihm:  „Wolfgang Bosbach ist nicht nur mein Lieblingspolitiker.“

Die Besucher-Resonanz, sowohl in Sachen Anzahl, als auch in Sachen Diskussionsbeteiligung, stimmte auch Sylvia Pantel hochzufrieden. Sie forderte die Anwesenden auch weiterhin zum politischen „Mitmischen“ auf. Eine Veranstaltung, wie die am Mittwoch, dürfte dazu erheblich beitragen.

Bos3