Mütterrente: Frauen Union fordert dritten Rentenpunkt

Print Friendly, PDF & Email

Bundesdelegiertentag der CDU-Frauen in Braunschweig

 

Braunschweig, 27. August 2017 

Sylvia Pantel gehört auch künftig dem Bundesvorstand der Frauen-Union (FU) an. Auf dem 32. Bundesdelegiertentag der FU in Braunschweig wurde die CDU-Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der FU-Düsseldorf heute zur Beisitzerin auf Bundesebene gewählt. Damit gehört sie dem Bundesvorstand zum zweiten Mal in Folge an. „Ich freue mich sehr, weiterhin im FU-Bundesvorstand in einem starken Team mitzuarbeiten“, betonte Pantel, und richtete einen „herzlichen Dank an alle, die mich unterstützt haben.“

Sylvia Pantel konnte sich jedoch noch über einen weiteren Erfolg freuen. Es ging um die Mütterrente. Zur Zeit erhalten Mütter, deren Kinder nach 1992 geboren sind, 3 Rentenpunkte. Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren sind, erhalten jedoch nur 2 Rentenpunkte. „Das ist ungerecht“, sagte Sylvia Pantel auf dem Parteitag und setzte sich mit einigen Mitstreiterinnen dafür ein, dass der Antrag zur Gleichbehandlung in der Mütterrente die Forderung nach dem 3. Punkt klar benennt. Die Delegierten stimmten zu. „Ein klares Signal für die Gleichbehandlung“, stellte Sylvia Pantel fest.

Annette Widmann-Mauz wurde mit 93,14% Prozent als Vorsitzende der Frauen Union bestätigt. Bereits gestern startete die Tagung der Delegierten unter dem Motto „Starke Frauen. Starkes Deutschland.“ mit einer Rede von Angela Merkel.