Zeit für die Familie in der Rush Hour des Lebens

Print Friendly, PDF & Email

Das Elterngeld-Plus soll Eltern die Möglichkeit bieten, schon während der Elternzeit mit einer Teilzeitbeschäftigung wieder in den Beruf einzusteigen.

 

Berlin, 25. September 2014

Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

 

neben den anderen sehr wichtigen Themen in der Außenpolitik haben wir uns in dieser Woche im Familienausschuss mit der Thematik ‚mehr Zeit für Familien in der Rush Hour des Lebens‘ befasst. Die Ansprüche der Gesellschaft an junge Eltern sind sehr hoch, und deshalb brauchen Familien gute Rahmenbedingungen. Eine zusätzliche Verbesserung zu Elterngeld und Betreuungsgeld ist nun das Elterngeld-Plus, das wir am Freitag zur Bertung ins Parlament einbringen werden.
Die neuen Regelungen sind eine Erweiterung der Wahlmöglichkeiten für die Eltern. Wenn sie sich nach der Geburt einen schnellen Einstieg ins Berufsleben wünschen, sollen sie dies tun dürfen, ohne berufliche Nachteile befürchten zu müssen. Das Elterngeld-Plus bietet Eltern die Möglichkeit, schon während der Elternzeitmit einer Teilzeitbeschäftigung wieder in den Beruf einzusteigen.
Wir schaffen somitmehr Flexibilität bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eltern sollen voraussichtlich ab Januar 2015 ihre Elternzeit flexibler gestalten können. Ein Elterngeldmonat sind zwei Elterngeld-Plus-Monate. Künftig können 24 statt bisher 12 Monate zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes in Anspruch genommen werden. Eltern brauchen manchmal Zeit zum Schulantritt oder wenn sich die Lebenssituation der Familie ändert. Mütterund Väter, die sich für eine ‚gelebte
Partnerschaftlichkeit‘ entscheiden wollen, erhalten durch den geplanten Partnerschaftsbonus vier zusätzliche Elterngeld-Plus-Monate, wenn beide in vier aufeinander folgenden Monaten zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten.

 

Herzlichst,
Ihre Sylvia Pantel

 

Dieser Text ist ein Auszug aus dem 15. Newsletter der NRW-Landesgruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Deutschen BUndestag von Sylvia Pantel. den gesamten Newsletter gibt es hier: —> weiter