Einbruch ist kein Kavaliersdelikt

Print Friendly, PDF & Email

Regierungskoalition beschließt Wohnungseinbrüche härter zu bestrafen 

Berlin, 29. März 2017

Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

wichtige Beschlüsse wurden heute im Koalitionsausschuss gefasst. Auf Initiative der CDU hin sollen Wohnungseinbrüche wesentlich härter bestraft werden. Wer in eine dauerhaft genutzte Privatwohnung einbricht, muss mit einer Mindeststrafe von einem Jahr rechnen und begeht damit ein Verbrechen. Minder schwere Fälle sind damit ausgeschlossen und im Zuge der Ermittlungsmaßnahmen ist die Speicherung von Telekommunikationsdaten sowie deren Abfrage möglich. Das ist ein wichtiger und richtiger Schritt, denn ein Wohnungseinbruch ist kein Kavaliersdelikt.

Herzlichst

Ihre Sylvia Pantel