Tag der offenen Tür im Bundestag

Print Friendly, PDF & Email

Anregende Gespräche und abwechslungsreichs Programm

TTBerlin3

Berlin, 7. September 2014

Am Sonntag war ich zum Tag der Offenen Tür des Bundestages in Berlin. Der fiel auf den 65. Jahrestag der ersten Sitzung des ersten Bundestages am 7. September 1949 in Bonn. Mein erster Termin war das Bürgergespräch mit Mitgliedern des Familienausschusses. Angekündigt war das Thema „Kinder, Krippe und Karriere“ – wohin steuert die Familienpolitik?“ Von den Besucherinnen und Besuchern kamen viele Fragen, u.a. zu einer besseren steuerlichen und gesellschaftlichen Anerkennung der Leistung von geschiedenen Vätern, die ihr Sorgerecht verantwortlich wahrnehmen, nach der Möglichkeiten einer bezahlten Arbeit als Familienmanager/in, die psychosoziale Betreuung von Jugendlichen und Vereinfachungen im ALG II-Bildungspaket. Die Zeit war zu kurz, um alle Fragen abschließend zu beantworten.
Am Stand des Familienausschusses stellte ich mich Fragen zur Mütterrente. Einige Besucher nutzten diese Gelegenheit, um spontan mit Abgeordneten ins Gespräch zu kommen. Ein ehemaliger Asylbewerber aus Kamerun, der in Deutschland sein Studium abgeschlossen hat, stellte mir sehr engagiert seine Stiftung mit dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung in Afrika vor.
Anschließend habe ich am Stand der CDU auf der Fraktionsebene im Reichstagsgebäude noch Fragen beantwortet. Auch dort war bis in den frühen Abend ein lebhaftes Kommen und Gehen, nicht nur wegen des Ruderwettbewerbs und der Taschen mit dem umfangreichen Informationsmaterial. Schließlich hatten die Besucher die einzigartige Gelegenheit, in den Plenarsaal zu gehen, im Reichstagsgebäude umher zu wandern oder sich die Kunstwerke und die russischen Inschriften erklären zu lassen. Ein roter Teppich war für die Bürgerinnen und Bürger ausgelegt.
Es war für mich ein rundum gelungener Tag: Das Programm sehr abwechslungsreich und die Gespräche sehr anregend.

Herzlichst,
Ihre Sylvia Pantel

P.S.: Weitere Bilder gibt es auf Sylvia Pantels Facebook-Seite.

Foto: v.r.l. Christina Schwarzer, Sylvia Pantel