Steuererleichterungen für Ehrenamtler

Noch für 2020: Ehrenamts- und Übungsleiterpauschale steigen

Berlin, 16. Dezember 2020

Mit den Stimmen von CDU/CSU und SPD hat der Bundestag heute Steuererleichterungen und Bürokratieabbau für Vereine und Ehrenamt beschlossen. Mit dem Jahressteuergesetz 2020 steigt die Übungsleiterpauschale von 2.400 Euro auf 3.000 Euro. Auch die Ehrenamtspauschale steigt, und zwar auf 820 Euro im Jahr. Gemeinnützige Vereine, die auch ein wirtschaftliches Geschäft betreiben, müssen ihre Einnahmen nur dann versteuern, wenn sie die Freigrenze überschreiten. Diese Freigrenze wurde von 35.000 Euro auf 45.000 Euro im Jahr erhöht.

Die neue Corona-Regeln in NRW

Was ist ab Montag zu beachten?

Düsseldorf, 15. Dezember 2020

Hier das Wichtigste zusammengefasst:

1.) Private Zusammenkünfte: Die Kontaktbeschränkungen (maximal fünf Personen aus 2 Haushalten zzgl. Kinder bis 14 Jahre) bis zum 10. Januar 2020

2.) Ausnahme: Weihnachten: Zusätzlich zum eigenen Hausstand können 4 weitere Personen aus dem engsten Familienkreis zusammenkommen (Partner, Geschwister und deren Angehörige). Kinder bis 14 Jahre werden NICHT mitgezählt. Weiterlesen

Das Baukindergeld wird bis Ende März 2021 verlängert

Wohneigentum für Familien ermöglichen

Düsseldorf-Süd, 12. Dezember 2020

Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

für die monatlich erscheinende Zeitschrift der CDU/CSU „ArbeitnehmerGruppe aktuell“ habe ich einen Beitrag zum Baukindergeld verfasst. Es ist mir seit jeher ein besonderes Anliegen, jungen Familien den Traum von den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Wir brauchen attraktive Finanzierungsmodelle wie das Baukindergeld außerdem, um dem Wohnraummangel in dichten Großstädten entgegenzuwirken. Ich bin froh, dass sich mein Einsatz für eine Verlängerung des Baukindergeldes für das Jahr 2021 gelohnt hat. 

Herzlichst

Ihre Sylvia Pantel

Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf den Bundeshaushalt aus?

Bundestag beschließt Ausgaben von rund 500 Mrd. Euro für 2021

Berlin, 11. Dezember 2020

Die COVID19-Pandemie hat die deutsche Gesellschaft und Wirtschaft vor große Herausforderungen gestellt. Der Bund hat zahlreiche Unterstützungsmaßnahmen eingeführt, die die negativen Auswirkungen von der Pandemie etwas abdämpfen konnten.  Diese Maßnahmen und die geringeren Steuereinnahmen aufgrund der insgesamt geschwächten Wirtschaftsleistung werden den Haushalt des nächsten Jahres aber stark beeinflussen. Weiterlesen

Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen

Aktion zum internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“

Düsseldorf-Süd, 28. November 2020

Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

am Mittwoch war der internationale Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“. TERRE DES FEMMES hat dazu bundesweit eine Aktion unter dem Motto „Mein Herz gehört mir – Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen“ durchgeführt. Mir war es wichtig, daran teilzunehmen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen und auf die schwerwiegenden Frauenrechtsverletzungen wie Zwangsehen aufmerksam zu machen. 2017 haben wir das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen verabschiedet. Für Eheschließungen in Deutschland haben wir das Mindestalter zur Heirat – ohne Ausnahme – auf 18 Jahre festgelegt. Manche werden dennoch illegalerweise Opfer davon ,darauf müssen wir aufmerksam machen.Mit dieser Aktion und den roten Luftballons wird auf dieses Problem aufmerksam gemacht.Ich bedanke mich herzlich bei Christa Stolle und Sina Tonk von TERRE DES FEMMES für die Organisation der Veranstaltung. Wir müssen Zwangsverheiratung und Frühehen überall bekämpfen. Deshalb mache ich auch heute gerne darauf aufmerksam: „NEIN zu Gewalt an Frauen“.

Ihre

Sylvia Pantel

COVID-19: Pflege und Krankenhäuser werden unterstützt

20.000 zusätzliche Stellen in der Altenpflege

Düsseldorf-Süd, 28. November 2020

Der Bundestag hat in dieser Woche ein Gesetz zur Stärkung von Gesundheitsversorgung und Pflege beschlossen. Aufgrund der besonderen finanziellen Belastung durch die COVID19-Krise sollen die, Krankenhäuser unterstützt und 20.000 zusätzliche Stellen für Pflegehilfskräfte in der Altenpflege geschaffen werden.

Neue Debatten um Prostituiertenschutzgesetz

Sylvia Pantel gibt Interview in taz

Düsseldorf-Süd, 28. November 2020

Die Diskussion um die Abschaffung der Prostitution und der Freierbestrafung findet nach wie vor statt. Deshalb hatte ich Anfang der Woche direkt zwei ganz unterschiedliche Termine zu diesem Thema. Morgens nahm ich an einem Doppelinterview der „taz“ teil.
Leni Breymaier, Berichterstatterin der SPD für Zwangsprostitution und ich diskutierten darüber, wie der Staat mit Prostitution umzugehen habe. Frau Breymaier sprach sich klar für die Einführung des sogenannten Nordischen Modells aus, welches Sexkauf grundsätzlich verbietet.
Ich setze mich stattdessen für das Deutsche Modell ein. Ein Verbot würde nur dazu führen, dass Prostitution ins Dunkelfeld abwandert und nicht mehr zu kontrollieren ist. Zwangsprostitution und Menschenhandel sind im Strafrecht bereits verboten und müssen konsequent bestraft werden. Das Interview der „taz“ wird voraussichtlich in einer Woche veröffentlicht.