Rauchen vor dem Festzelt

Print Friendly, PDF & Email

Das neue Nichtrauchergesetz stört die Geselligkeit auf dem Fest der Vennhauser Schützen

Vennhausen, 4. Mai 2013

Zeitweise war das Schützenzelt in Vennhausen wie leergefegt, denn seit dem 1. Mai 2013 gilt in Nordrhein-Westfahlen ein verschärftes Nichtraucherschutzgesetz. Das neue Gesetz verbietet das Rauchen in jeglicher Räumlichkeit, die von der Öffentlichkeit betreten werden kann. So waren mehr Personen vor dem Zelt als in dem Zelt. Bei sonnigem Wochenendwetter ist das für die rauchenden Schützen kein großes Problem. „Aber die Geselligkeit leidet“, sagte Sylvia Pantel, die als Bundestagskandidatin eingeladen war. „Bei so großen Veranstaltungen sollte der Veranstalter eigenständig entscheiden können, ob es ein Rauchverbot im Festzelt gibt“, so Pantel weiter. Es folgte eine beeindruckenden Parade des Schützenvereins Düsseldorf-Vennhausen auf der Gubenerstraße. Ebenfalls zu Gast: befreundete Schützenvereine, Oberbürgermeister Dirk Elbers und die Vertreter aus Stadtrat und Stadtbezirk. Anschließend ging es wieder zum Schützenzelt. Das Wetter blieb schön. Ein Glück für die rauchenden Schützen vor dem Zelt.
SchützenfestVennhausen