Konservativ, modern oder beides?

Print Friendly, PDF & Email

Wie soll die CDU sein? Der CDU-Ortsverband Düsseldorf-Eller diskutiert.

 

Düsseldorf-Eller, 17. September 2014

Über 2,5 Stunden diskutierten die CDU-Mitglieder in der Gaststätte ‚Klein-Eller-Stube‘. Begonnen hatte die Veranstaltung der CDU Düsseldorf-Eller mit zwei Gastvorträgen. Die Ortsverbandsvorsitzende Dagmar von Dahlen hatte den Historiker Michael Hesemann und die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel eingeladen ihre Gedanken vorzustellen, welche Werte das politische Handeln der CDU zukünftig prägen sollten. Kann die CDU als Volkspartei konservativ und die viel diskutierte ‚moderne Großstadtpartei‘ zugleich sein? Oder ist dies nicht möglich?

CDUEller2

Sylvia Pantel betonte, dass das christliche Menschenbild das Leitmotiv für das politische Handeln der Partei sein sollte: „Mit dem christlichen Menschenbild begründen wir Menschenwürde, Freiheit und Verantwortung für die Schöpfung. Das sind auch die Fundamente für die universal gültigen Menschenrechte. Auch wenn die Bindung an den Glauben schwächer wird und viele Menschen sich selbst nicht als religiös bezeichnen, vertreten viele die Auffassung, dass christliche Werte in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert haben sollten. Auch sie wollen, dass das Gemeinwohl im Blick bleibt und nicht nur materielle Erfolge und Leistungsfähigkeit zählen.“

Michael Hesemann widmete sich mit seinem Vortrag den möglichen Schwierigkeiten für die CDU konservative Wähler zu halten. Er vertrat die Ansicht, dass die AfD gewählt werde, weil die Bürger im Programm der AfD auch viele konservative Positionen wiederfinden, die sie bei der CDU schon seit längerem vermissen würden. Der Historiker befasste sich anschließend mit der Frage wie die CDU diese Wähler vielleicht zurückgewinnen könnte.

Natürlich ist an einem Abend keine abschließendes Ergebnis zu erzielen, aber es war eine spannende Diskussion, die einmal über die Tagespolitik hinaus ging und die CDU wohl noch länger beschäftigen wird.