„Kobi“-Schüler Alexander Locher wird „Botschafter“ in den USA

Print Friendly, PDF & Email

Bundestag vergibt USA-Stipendium an Schüler aus dem Düsseldorfer Süden

Düsseldorf-Süd, 4. April 2017

Ein 15-Jähriger wird neuer Botschafter des Düsseldorfer Südens in Amerika: Alexander Locher aus Holthausen bekommt das Vollstipendium für den Schüleraustausch im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) und geht in diesem Sommer für ein Schuljahr in die Vereinigten Staaten. Die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel, die den Schüler des Urdenbacher Gymnasiums Koblenzer Straße dafür ausgewählt hatte, lud ihn zu einem persönlichen Treffen ein.

Glücklich, dass ihm ein Austauschjahr in den USA auf diesem Weg ermöglicht wird, bedankte sich der Gymnasiast bei Sylvia Pantel. Die Bundestagsabgeordnete freut sich darüber, denn: „Alexander ist ein aufgeschlossener junger Mann, intelligent und politisch interessiert, ich bin mir sicher, dass er ein guter Botschafter für Deutschland und den Düsseldorfer Süden sein wird“, so Sylvia Pantel.

Der „Kobi“-Schüler zeigte sich mit Blick auf sein Austauschjahr zwar „ein bisschen aufgeregt“, aber auch erwartungsfroh. „Ich will mich überraschen lassen“, sagte Alexander Locher. Verständigungschwierigkeiten befürchte er auf dem anderen Kontinent nicht, denn „sprachlich geht das auf jeden Fall klar“. Und auf seine „Botschafter“-Rolle angesprochen betonte er: „Ich möchte unsere Kultur vertreten, mich aber auch auf die amerikanische einlassen.“

In jedem Fall erwartet Alexander Locher ein ganz besonderes Schuljahr, wofür Sylvia Pantel das Parlamentarische Patenschafts-Programm lobt: „Ich bin froh, dass wir über dieses Projekt jungen Menschen die Chance geben können, andere Länder zu bereisen und die Menschen dort im wirklichen Lebensalltag – also nicht nur wie im Postkartentourismus – kennenzulernen.“

 

Info Parlamentarisches Patenschafts-Programm:

Seit 1983 besteht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) als Stipendienprogramm des Deutschen Bundestags und des US-Congress. Jedes Jahr werden 360 deutsche und 350 amerikanische Schüler als Stipendiaten ausgewählt. Die Jugendlichen leben als junge Botschafter ihrer Heimat für zehn Monate im jeweils anderen Land. Dort leben sie in Gastfamilien und besuchen eine öffentliche High School. Für den Aufenthalt erhalten sie ein Vollstipendium. Das PPP fördert so den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA. Ab Mai ist die Bewerbung für den 35. Jahrgang des Stipendiums im Schuljahr 2018/2019 möglich. Informationen gibt der Deutsche Bundestag auf www.bundestag.de/ppp.

Die amerikanischen Stipendiaten des PPP dürfen ab September ein Schuljahr in Deutschland verbringen. Für ihren Aufenthalt suchen sie Familien, die ihnen ein Zuhause auf Zeit bieten. Sylvia Pantel freut sich darüber, auch in Düsseldorfer Süden Gastschüler willkommen zu heißen und lädt Familien dazu ein, sich als Gastfamilie zu melden. Interessierten Familien gibt der betreuende Verein Partnership International mehr Informationen. Kontakt: E-Mail: office@partnership.de, Telefonnummer: 0221 / 913 97 33.