Ein Familienbetrieb als Paradebeispiel für heimische Industrie

Print Friendly, PDF & Email

Sylvia Pantel besucht Gießerei Dillenberg in Eller

Dillenberg2 Dillenberg

Eller, 19. April 2016

Wer Düsseldorf ausschließlich als Stadt von Handel und Dienstleistung wahrnimmt, wird einer wesentlichen wirtschaftlichen Säule nicht gerecht: Speziell im Düsseldorf Süden sind Handwerk und produzierendes Gewerbe traditionell stark vertreten. Ein Paradebeispiel dafür durfte Sylvia Pantel aus nächster Nähe kennenlernen, als sie der Einladung der Firma Dillenberg folgte.

Die Metallgießerei, die sich mittlerweile auch auf die Bearbeitung von Buntmetallen spezialisiert hat, hat ihren Sitz seit stolzen 97 Jahren an der Waagenstraße in Eller. Als klassischer mittelständischer Familienbetrieb hat sie sich zu einer der führenden Gießereien Deutschlands entwickelt und trotzt dabei dem Strukturwandel.

Die Kundenschwerpunkte haben sich im Laufe der Jahrzehnte verlagert. „Dadurch hat sich auch die Belegschaftsqualität vollkommen verändern müssen“, sagt Detlev Grüne, der gemeinsam mit Tochter Kathrin Grüne die Unternehmensgeschäfte führt. Dafür habe man heute die Möglichkeit, flexibel auf Kundenwünsche einzugehen.

Bei allem Wandel seiner Branche bleibt Detlev Grünes wirtschaftliches Grundverständnis klar: „Wir können nicht nur von IT leben. Wir brauchen eine industrielle Basis.“ Genau so sieht es auch Sylvia Pantel, die dafür politischen Beistand signalisiert: „Wir können uns nicht darauf beschränken, solche Firmen in Sonntagsreden zu feiern, wir müssen sie auch im Tagesgeschäft unterstützen.“

Dillenberg3 Dillenberg4