Die Lage rational und sachlich betrachten

Print Friendly, PDF & Email

Ursachen der Flüchtlingsströme in den Herkunftsländern bekämpfen

 

Berlin, 25. September 2015

Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

die Flüchtlingskrise stellt uns vor eine humanitäre Herausforderung. Tausende Menschen suchen Schutz bei uns. Viele tragische und dramatische Schicksale sind mit den Menschen und Familien verbunden, die zu uns geflüchtet sind. Um Lösungen für die organisatorischen und finanziellen Probleme zu finden, müssen wir die Lage aber rational, sachlich und ein Stück weit nüchtern betrachten. Wer schutzbedürftig ist, bekommt Asyl. Wer ohne Asylgrund nach Deutschland gekommen ist, muss unser Land schnell wieder verlassen. Wir müssen uns darum kümmern, die Ursachen der Flüchtlingsströme in den Herkunftsländern zu bekämpfen. Auch das wird uns langfristig vor Herausforderungen stellen, die wir heute noch nicht völlig absehen können. Der nun von der Bundesregierung eingeschlagene Weg weist in die richtige Richtung. Klare Regeln, klare Grenzen und klare Konsequenzen bei Asylmissbrauch. Wer in unserem Land Schutz sucht, hat sich an unsere Regeln und Gesetze zu halten. Freiheit, Menschenrechte, Gleichwertigkeit von Mann und Frau. Unsere aufgeklärten abendländischen Werte sind die Leitkultur für alle Menschen in diesem Land.

Herzlichst

Ihre Sylvia Pantel