Das Ehrenamt in den Fokus gerückt

Print Friendly, PDF & Email

 

Sylvia Pantel kocht mit Kindern bei der AWO, um auf ehrenamtliche Arbeit aufmerksam zu machen

 Wersten 23. August 2017

Mit der Aktion „Ehrenamtlicher für einen Tag“ ließ die Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Mittwoch Politiker in die Rolle von Ehrenamtlern schlüpfen. Die Aufgabe lautete: Kochen mit Kindern.

Sowohl das, als auch das Ehrenamt an sich waren für Sylvia Pantel vertrautes Terrain, denn die Düsseldorfer  Bundestagsabgeordnete fand einst über ihr ehrenamtliches Engagement den Weg in die Politik und ist bis heute ehrenamtlich tätig. Und zum Thema „Kochen“ verwies sie schmunzelnd auf ihre fünf Kinder, die alle „groß und stark geworden sind“.

Die an der Kochstunde der AWO beteiligten Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren aus der Freizeiteinrichtung „Jugend in der Aue“ profitierten jedenfalls von Pantels Küchenfertigkeiten und bereiteten mit ihr sowie ihren Polit-Kollegen Andreas Rimkus und Sebastian Rehne ein schmackhaftes Drei-Gänge-Menü aus frischen Zutaten zu.

Doch nicht nur das gelungene Resultat sorgte für zufriedene Gesichter. „Diese Aktion hilft, die Arbeit unserer 700 Ehrenamtler in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, sie zu würdigen und zu wertschätzen“, freute sich Susanna Schön, Ehrenamtskoordinatorin der AWO Düsseldorf. 

In diese Richtung ging auch Sylvia Pantels Nachlese: „Solche Anlässen zeigen, wie gut die Stadt in der Jugend- und Sozialarbeit aufgestellt ist. Ich freue mich, dass es hier viele unterschiedliche Helfer für viele unterschiedliche Zwecke gibt.“

Dabei verwies die CDU-Politikerin darauf, dass das Tagesgeschäft der ehrenamtlich Tätigen in der Regel deutlich weniger glanzvoll sei, als eine Kochstunde vor laufenden Kameras. „Da sind häufig auch weitaus unangenehmere Tätigkeiten dabei, die tagtäglich geleistet werden. Dafür an alle Beteiligten vielen Dank!“