Buch ersatzlos streichen

Print Friendly, PDF & Email

Sylvia Pantel ist gegen eine Frühsexualisierung von Kindern

Berlin, 21. Juni 2016

Zum Beitrag in der Zeitung „Die Welt“: http://www.welt.de/regionales/nrw/article156317177/Kinder-sollen-Analsex-in-der-Schule-spielen.html

Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

das ist eines der Beispiele, weshalb ich mich schon seit Jahren gegen Frühsexualisierung engagiere. Es ist richtig, Kinder aufzuklären und zu Toleranz und Verständnis zu erziehen. Dabei müssen aber das Schamgefühl und die Persönlichkeitsrechte der Kinder beachtet werden. Wie kann es sein, dass das NRW-Familienministerium und die „Schwul-lesbische Aufklärung“ („SchLAu“) Materialien verbreiten, bei denen 12-jährige Kinder Szenen aus Pornofilmen nachspielen sollen? Aufklärung ist wichtig, aber das Entdecken der eigenen Sexualität ist etwas höchst Persönliches und Privates. Ich erwarte von einer guten Schulpolitik, dass sie das Vorrecht der Eltern beachtet. Die Verwendung solcher Materialien kann nicht im Ermessen eines Lehrers liegen. Das einzig Vernünftige hierzu hat Hamburg gemacht: Dort hat man das Buch ersatzlos von der Literaturliste gestrichen.

Herzlichst

Ihre Sylvia Pantel