10 Jahre Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser

Print Friendly, PDF & Email

NRW-Treffen der Mehrgenerationenhäuser in Garath

 

hellga2016_2

 

Garath, 26. September 2016

Im Jahr 2002 gründete Sabine Kopka zusammen mit ein paar engagierten,gleichgesinnten Frauen ein „Mütterzentrum “ in den Räumen der Hoffnungskirche. Aus dem damaligen Selbsthilfeverein mit Second-Hand-Laden und integriertem Cafe wurde das von der Bundesregierung im Jahr 2006 aufgelegte Aktionsprogramm ein Mehrgenerationenhaus – das erste in Düsseldorf. Heute ist „Hell-Ga“ längst zum gefragten  generationenübergreifenden Treffpunkt geworden .

Ihr NRW-Treffen zum zehnten „Geburtstag“ führten die Mehrgenerationenhäuser bei „Hell-Ga“ in Garath durch. Als Unterstützerin der ersten Stunde war auch heute die Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel als Ehrengast dabei.

Sabine Kopka, Gründerin und Chefin von „Hell-Ga“ lobte das langjährige Engagement der CDU-Politikerin für die Einrichtung: „Sylvia Pantel hat die Entstehung unseres Hauses von Beginn an begleitet und sich für uns eingesetzt. Wir sind sehr froh, dass sie jetzt auch Bundestagsabgeordnete ist und uns weiterhin unterstützt.“

Pantel wiederum dankte Kopka und ihren Mitstreitern für die von ihnen inszenierte „Erfolgsgeschichte Hell-Ga“, die sie wie folgt skizzierte: „Das war erst eine gute Idee, dann kam ganz viel Engagement gepaart  mit Durchhaltevermögen. Und wenn man sich heute hier umschaut, dann ist das ein beispielhaftes Mehrgenerationenhaus, das zwei Stadtteile und deren Menschen miteinander verbindet und mit ihnen verwurzelt ist. Allen Beteiligten dafür ganz herzlichen Dank!“

Kontakt: Das heutige SOS-Mehrgenerationenhaus „Hell-Ga“ (der Name steht für die Stadtteile Hellerhof und Garath, die das Haupteinzugsgebiet bilden) befindet sich an der Ricarda-Huch-Straße 3a, 40595 Düsseldorf, Tel.: (0211 /) 6 00 73 36. Weitere Informationen unter: www.hell-ga.de.

hellga